schirmin

8.4. Geraldine - Christchurch

In Geraldine im Backpacker fuehlte Fabienne sich sehr heimisch!Weil..... das Backpacker war ein umgebauter Spital! War lustig im "Patientenbett" zu schlafen!
Weiter gings dann zu den Boulders, den kugelrunden Steinen, die man nur bei Ebbe sehen kann!
In Hanmer Springs haben wir uns den ganzen Tag in den warmen Quellen geaalt ... um dann in Kaikoura fit zu sein!
Am ersten Tag gingen wir auf ne Tour, um Wale zu beobachten! Das war genial die riesen Giganten von so nah zu sehen! Little Nick, so hiess ein Wal, zeigte uns sogar beim Abtauchen seine riesige Flosse! Wow!Dieser Wal ist 17 Meter lang!
Am naechsten Tag gings dann schon um 5:00 Uhr aus dem Haus... wir wurden in Neoprenanzuege,inklusiv Muetze gesteckt,Flossen und Schnorchel gefasst... und dann gings los.... schon nach 10 Minuten hat unser Kapitaen die ersten Dusky Dolphins gesichtet! Das Horn erklang, und das war unser Startzeichen! ... ab ins kuehle (16 Grad!) Nass.....aber von brrr... gar kein Zeichen... weil das was sich unter der Meeresoberflaeche abspielte war einfach der Hammer! Beim ersten Schwimmgang waren um uns ca. 350 Delphine!Zuletzt dann sogar an die 700 Dusky Dolphins! Wir sind mit den Delphinen um die Wette geschwommen! Ja, wir wissen...wir haetten keine Chance....
Wenn man im Kreis sich gedreht hat, liessen es sich die Delphine nicht nehmen mitzumachen! Es war einfach ein gigantisches Erlebnis! Wir waren nacher noch den ganzen Tag high!
In Christchurch angekommen, mussten wir uns von unserem Silberpfeil (Auto)verabschieden! Jetzt geniessen wir noch zu Fuss! die letzten Tage in Neuseeland... am Montag gehts dann weiter......Australien, wir kommen!

1 Kommentar 8.4.07 07:34, kommentieren

29.3. Queenstown - Dunedin

In Wanaka haben wir Puzzling World besucht....hei, das war ein Spass.... das ist ein grosser Spielplatz fuer Erwachsene...wir haben uns ueber 1 Stunde im Labyrinth verlaufen, und ja, wir gebens zu wir haben beschissen!!! Tja.... danach haben wir uns auch in den verschiedenen speziellen Raeumen amuesiert und knifflige Aufgaben geloest! Zum guten Tagesabschluss haben wir noch nen riesen! Berg Mount Iron (549 Meter) in Angriff genommen! Aber die Aussicht war wirklich RIESIG!
Weiter gings dann nach Queenstown....hier konnten wir dank Thomas, Nicoles Bruder bei Freunden uebernachten...bei Steve,Claire und Neal haben wir uns sauwohl gefuehlt...Sie haben uns in das Nachtleben von Queenstown eingefuehrt und natuerlich hat uns Steve von den Remarkables, das Skigebiet bis zu Arrowtown alles fachmaenisch gezeigt! Da er ein Ork im Film Herr der Ringe spielte, fuehlten wir uns natuerlich sehr geehrt!
Auch Bungy Jumping.....nein, sicher nicht gesprungen! aber zugesehen haben wir! Hei, die springen hier fast von jeder Bruecke! Aber wir liessen es uns nicht entgehen, und sind auf dem Hausberg von Queenstown Luge (so ne Art Rodeln) gefahren...wow....und dann waren wir auch noch so mutig und sind mit dem Jetboat durch Canyons gefahren....brr...die Haare standen uns zu Berge!
Ja, nach diesen aktiven Tagen brauchten wir Ruhe und Entspannung....darum gings zuerst zu einer Uebernachtung auf nem Schiff auf den bezaubernden Milfordsound! Ja, und wir hatten Glueck! In unserer Gruppe waren wir 2 und....trara....10 Deutsche! Aber war schoen und wir hatten auch riesen Glueck mit dem Wetter, da es hier bis zu 80 Prozent regnet...nein, wir hatten Sonnenschein! Gell, wenn Engel reisen!
Danach gings an die Suedkueste und die ist einfach nur traumhaft schoen! Natur, Natur.....einsame Straende....Buchten....Kliffs, Seeloewen, Pinguine..... Wir konnten Backpackers mit Seeblick beziehen, abends im Kamin anfeuern (nach ner gewissen Zeit Uebung grins..) und in Haeuschen direkt am Meer uebernachten! HHHmmmmm....
Jetzt sind wir gut erholt hier in Dunedin angekommen!

29.3.07 07:09, kommentieren

20.03. Motueka - Wanaka

....weiter gehts... Angekommen in Motueka gings am naechsten Tag los ins Aktivprogramm! Zuerst sind wir mit einer Gruppe im Abel Tasman Nationalpark Kajak gefahren... die Kuesten und Straende sind wunderschoen! Wir hatten gluecklicherweise schoenes Wetter fuer diese 2 Tage! Vorher und nachher hats immer geregnet oder es war bewoelkt! Voller Tatendrang sind wir mit dem Kajak die Straende abgefahren! Abends in einer Bucht angekommen, bezogen wir unser Schlafgemach fuer diese Nacht auf einem Hausboot! Wir haben einen gemuetlichen Abend erlebt und sind danach in unsere klitzekleine Koje schlafen gegangen. Am naechsten Tag frueh aus den Federn ... und los gings... sind den Rest des Weges zurueck gelaufen. Der Weg war wunderschoen und wir konnten immer wieder traumhafte Straende und Buchten sehen!
Am naechsten Tag gings dann weiter Richtung Westkueste... hier haben wir eine Nacht in einem Eco Backpacker verbracht! TrockenWC, Solarenergie... und sogar eigener Biogarten, aus dem wir uns bedienen konnten!
An der Westkueste waren wir bei den Pancakes und sahen riesen Wellen, da es so gewindet und zwischendurch geregnet hat! Die Strassen waren teilweise voll Schlamm und Wasser! Brrr....
Zwischendurch, als das Wetter sich ein wenig besserte, haben wir verschieden Seen und Berge gesehen... dann hatten wir unser Rendez-vous mit Franz Josef! Bei seiner Groesse war er sehr eindruecklich! Aber in seiner Naehe wars bedeutend kaelter!
Am naechsten Tag gings um 6.00 Uhr los... so konnten wir in der Morgendaemmerung den wunderschoenen spiegelnden See Matheson sehen! Wow! Sogar der Mount Cook und der Mount Tasman spiegelten sich im See! Wir hatten nach vielen Tagen Nebel ein atemberaubendes (heimisches) Bergpanorama vor unseren Augen! Gluecklich haben wir dann noch eine heisse Schokolade genossen und sind dann mit unserem Auto weiter.... die Strecke war sehr abwechslungsreich, wir sahen immer wieder wunderschoene Herbstlandschaften! Jetzt sind wir in Wanaka und geniessen weiterhin die Bergwelt!

1 Kommentar 20.3.07 05:25, kommentieren

13.3. Auckland - Nelson

Nach Auckland hats uns hoch in den Norden gezogen!In Bay of Islands waren wir auf einem Segeltrip! Nicole war sofort dabei und hat sich die Tour durch Schwerstarbeit!! abverdient! Wir sahen auf diesem Trip wunderschoene Buchten!
Weiter gings dann am naechsten Tag nach Cape Reinga und den Ninety Mile Beach... wow!
Bei einem Fahrerwechsel am naechsten Tag sahen wir dann unsere Segelkollegen Anja und Almut wieder..... da wir an diesem Abend noch Verpflichtungen auf der kleinen Farm hatten (haben fuer heute ein Backpacker auf der Farm gebucht!), mussten wir bald weiter... damit die Trennung aber nicht zu schmerzhaft wird, haben sie uns zum Abendessen am naechsten Tag in Auckland bei ihrem Kollegen Sven eingeladen! Sprichs, haben wir nen super netten Abend (mit super leckerem Fisch von Anja zubereitet!)und einen lustigen Ausgang in Auckland verbracht!
Weiter gings dann Richtung Coromandel Peninsula... von hier aus haben wir verschiedene Straende und Buchten besucht. Und wies der Zufall will... liefen wir hier wieder Almut und Sven ueber den Weg und haben uns fuer den Hot Water Beach verabredet....
Doch nix mit hot!!! Unser Loch, das wir gegraben haben (besser gesagt Sven)..... sniff... kein heisses Wasser! Nicht mal lauwarm..... so haben wir uns anderweitig geholfen und haben uns einfach in fremde Pools gesetzt, um das Feeling, mit dem Fuedi! in heissem Wasser zu sitzen, doch noch zu haben!
Danach gabs dann zum Trost Aperitiv am Strand und indisch Kochen unter Anleitung mit Sven und Almut.... Hmmmm.....
Weiter geht die Fahrt.... in die Geysierstadt Rotorua....wow, da haben wir Geysiere, Schwefelpools in allen Farben und Maori Kultur gesehen.....
Dann letzter Stop auf der Nordinsel... Wellington.... hier haben wir das supereindrueckliche Te Papa Museum (6Stoecke) besucht! Am naechsten Tag sind wir dann mit der Faehre nach Picton auf die Suedinsel! Hier haben wir anfangs ne kleine Wanderung gemacht und den Queen Charlotte Sound bewundert!

1 Kommentar 13.3.07 00:55, kommentieren

27.2.07 Bariloche - Auckland

Hallo und hier sind wir wieder zurueck im Netz!
Nach dem wir noch einen Zwischenstopp in Mendoza (Argentinen) gemacht haben, verbrachten wir noch einige Tage in der Hauptstadt von Chile, Santiago de Chile. Hier sind wir in bunten Gondeln ueber der Stadt geschwebt. Am naechsten Tag war dann ziemlich viel los in der Stadt. Eine riesige Puppe in Maedchengestalt wurde durch die Strassen gefuehrt und hat die Menschen der Stadt und natuerlich auch uns Touris vollkommen begeistert. Wir haben noch nie so viele Menschen auf einmal rennen sehen. Die totale Hysterie...
Und dann gings ab ins Paradies...
Auf der Osterinsel wurden wir nach unserer Ankunft mit Blumen behaengt und schon am Flughafen konnten wir die ersten Steinskulpturen bewundern. Wir hatten Riesenglueck, denn gerade in dieser Zeit fand auch das beruehmte Tapati- Festival auf der Insel statt. Mit Taenzen, Musik und verschiedenen Wettkaempfen haben uns die Inselbewohner beeindruckt... Z.Bsp. Fahren die hier nicht Schlitten sondern Bambus und nicht auf Schnee sondern auf Gras... den Huegel hinunter in einem Hoellentempo!!! Sie tragen auch keine Kleider sondern nur einen kleinen Lederslip... Alles klar? ... Falls nicht, im kommenden Sommer beantwortet Fabienne alle Fragen, sie wurde naemlich vom Discovery Channel interviewed...
An einem Tag haben wir uns ein Quarterbike geschnappt und sind damit ueber die Insel geflitzt, damit wir auch ja alle Moaris(Steinfiguren) aus naechster Naehe bewundern konnten. Mit
Christine aus Freiburg ( CH ) haben wir dann das naechtliche Tanzfestival noch ausgekostet und haben nun nach Osterinselart unsere Hueften geschwungen... Salsa adeee....
Und nun auch endgueltig Suedamerika adeee.... nach 7 Monaten auf diesem Kontinent ging es fuer uns weiter in die Suedsee nach franzoesisch Polynesien. Hier wurden wir mit Gitarrenklaengen und Gesang auf tahitisch begruesst. Und mit einer Hitze, die einem den Schweiss nur so aus den Poren trieb
Doch nicht nur der Schweiss liess uns nass werden, nein auch von oben schuettete es waehrend den ersten drei Tagen wie aus Kuebeln. Doch davon liessen wir uns nicht abschrecken und gingen auch so baden. Das Wasser ist ja auch bei schlechtem Wetter warm wie in der Badewanne...
Auf der Insel Moorea wo unser Suedseeabenteuer anfing, haben wir uns ein Haus gekauft... hi hi , nein nein nur ein Bungalow... gemietet. Das haben wir dann auch richtig genossen, da wir einmal nicht ueberlegen mussten, wo wir am naechsten Tag uebernachten wollen. Hier haben wir Adam aus Melbourne kennengelernt, der uns in die Geheimnisse des Pokerspiels eingeweiht hat. Unser Einsatz war anstatt Geld unsere leeren Pistazienschalen
Von Moorea ging es weiter nach Raiatea, wo wir auf einer Bootstour ganz viele Delphine beobachten konnten. Weil sie uns so sympatisch fanden, sind sie etwa eine Viertelstunde um unser Boot herumgeschwommen und haben fuer die Kamera posiert. Einfach toll....
Nach Raiatea flogen wir weiter nach Bora Bora je, Bora Bora itie... Hier waren wir in unserer Pension in einem halben Jahr die ersten Touristen, da hier meistens nur Einheimische wohnen. Das war dann aber sehr amuesant und sie haben uns unter anderem die Mode von Tahiti naehergebracht. Fabienne kann sich jetzt aus einem Tuch 20 Kleider zaubern...
Die Lagoontour war fuer uns dann ein mega Erlebnis. Hier konnten wir im gleichen Becken mit Haien und Rochen schnorcheln, ohne dass wir uns als Fischfutter fuehlten... Alle Finger und Zehen sind noch dran...
Der letzte Stopp legten wir auf der Insel Huahine ein, wo wir noch die letzten Tage in der Suedsee genossen... Ein Traum... aber jeder Traum geht mal zu Ende und so sind wir aufgebrochen in Richtung Neuseeland... Der Flug war 5 Stunden lang... Am Morgen war es Samstag der 24.Februar und als wir am Nachmittag in Auckland gelandet sind, war hier doch tatsaechlich Sonntag der 25.Februar. So haben wir an einem Tag in zwei Tagen gelebt, hi hi, Sachae gits...

27.2.07 00:15, kommentieren