schirmin

22.1. Buenos Aires - Bariloche

Tja, wo kann man den Jahreswechsel besser feiern als in der Hauptstadt? So erlebten wir nen feinen Silvester mit unseren "Pariser" Freunden in Buenos Aires am Hafen bei einem grandiosen Feuerwerk!
Buenos Aires, mit seinen Tangotaenzern unter freiem Himmel, den Troedlermaerkten,Kolonialhaeusern,wunderschoenen Paerken.... hat uns super gefallen!
Weiter gings dann der Kueste entlang zu den Straenden....Sonne,Strand, Meer...und viele Leute... ole!
Die Argentinier haben Ferien.... Fleischmarkt hoch 2! Darum gings bald nach Puerto Madryn... hier haben wir Robben,Seeloewen,Kormorane,Tuemmler... in ihrer gewohnten Umgebung beobachten koennen! Aber das Highlight war, die Pinguine vor sich, und um uns herum spazieren zu sehen! Die sind so witzig!Am liebsten haetten wir einen in den Rucksack gepackt und heim genommen!
Von hier gings immer weiter....weiter....Busfahrten ueber Stunden.... Grenzuebergaenge...Faehre....und dann kamen wir an, am ENDE DER WELT! arschkalt! Brr....Ushuaia ist ein kleiner suesser Ort und ist der suedlich gelegenste Ort der Welt! Von hier aus haben wir dann Tierra del Fuego,Feuerland besucht! Ueber einen Kuestentrail haben wir den Park erkundet, und dieser ist sensationell! Pure Natur und das direkt am Meer! Sensationell geschmerzt haben uns danach auch die Wanderfuesschen!
El Calafate mit seinem beeindruckenden Glaciar Perito Moreno! Wow! Riesig!Wir konnten sogar beobachten, wie sich immer wieder Schnee / Eis loeste und mit atemberaubendem Getoese abbrach! (Nebenbei,durch Zufall sahen wir wieder unsere altbekannten "Pariser" und darum liesen wir uns natuerlich nicht lumpen, die Nacht zum Tag zu machen!

Von hier aus nahmen wir unsere bisher laengste Reise (32 Stunden) bis nach Bariloche in Angriff! Tja, hier sind wir nun und geniessen die Schweiz! Ja, we are back! Ist unglaublich! Berge,Seen,Schokolade, ja, sogar Fondue in allen Variationen sind hier in unserer Naehe.... da bekommen wir ja direkt Heimweh... darum von hier aus allen unseren Lieben !

1 Kommentar 22.1.07 23:56, kommentieren

29.12. Potosi - Puerto Iguazu

In Potosi haben wir das Abenteuer erlebt...aber wir hatten auch das erste Mal richtig die Angst im Nacken sitzen!
Frueh am Morgen gings los... zuerst wurden wir entsprechend unseres Vorhabens eingekleidet,ueber Overall,Gummistiefel,Helm,Lampe, sogar Mundschutz... und dann gings los.. rein in die weltbekannten Potosiminen... fast einen Kilometer sind wir mit unserem Fuehrer in die Minen hineingelaufen,gekrochen...je weiter rein wir kamen, desto schwerer fiel uns das atmen... immer wieder kamen uns Maenner, auch Knaben von 12 - 13 Jahren entgegen, die mit aller Kraft die riesigen Karren in den Schienen in - und aus der Mine befoerderten!Knochenarbeit! Und das jahrein,jahraus... buh, wir waren nach 3 Stunden Minenaufenthalt so froh und gluecklich wieder draussen zu sein!
Unser Fuehrer demonstrierte uns dann noch ne Explosion...Boommm!
Am naechsten Tag gings dann weiter nach Uyuni,dort erlebten wir das sagenhafte Salar de Uyuni, das ist ne Wueste nur aus Salz... riesig!In userem 3 Tagesausflug wanderten wir in der Salzwueste,saehen zauberhafte Lagunen.. und Nestor,unser Fuehrer, der oefter unter dem Auto lag, anstatt am Steuer... unser Jeep streikte... immer wieder.... warten... warten.... tja, gluecklicherweise kamen wir dann doch noch am Weihnachtstag in Uyuni wieder an! Mit 2 Parisern !,1 Kolumbianerin und einem Israeliten genossen wir ein feines Weihnachtsmahl... und natuerlich auch feinen Weihnachtswein!
Mit unserer Zugreservation (da der naechste Zug erst 2Tage spaeter ging...) machten wir uns dann um 2:00 Uhr auf zum Bahnhof...tja,keine Reservation war fuer uns hinterlegt... wir mussten uns fast durchboxen um noch Bilette zu bekommen... der Zug fuhr ein... keine Bilette...in allerletzter Minute konnten wir sie noch ergattern.. ufff.....als wir im Zug sassen, waren wir alle erleichtert...auf gehts nach Argentinien!!!
Der erste Eindruck in Argentinien, wow, ist das heiss hier... die erste Nacht verbrachten wir in Jujuy,danach gings wieder mit Bus weiter ... weiter... tja, 23 Stunden dauern an... aber dann, Ankunft in Puerto Iguazu.. buh, wir zerinnen fast! Fast 40 Grad! Ausziehen... und rein in den Hotelpool!
Anderntags gings dann an die Iguazu Falls! Wow! Voll genial!einen ganzen Tag haben wir hier verbracht, um die Wasserfaelle von allen Seiten bestaunen zu koennen!Sogar mit einem Schnellboot direkt in die Naehe sind wir gefahren, um uns ne Abkuehlung zu holen, Abkuehlung? Wir waren nass bis auf die U-Hosen!Aber es hat sich auf alle Faelle gelohnt!

1 Kommentar 29.12.06 17:38, kommentieren

18.12. Cusco - La Paz

Unsere Tour fuehrte uns weiter an den sagenhaften Titicacasee...
Erster Halt machten wir hier in Puno.Puno ist so richtig das, was man sich unter einer suedamerikanischen Stadt vorstellt... viele Maerkte,Menschen in verschiedenen bunten, traditionellen Trachten... Von hier aus ging unser 2Tagesausflug zuerst auf die schwimmenden Inseln der Uros... Diese Menschen leben auf Schilfsinseln...alles hier besteht aus Schilf...wir wurden freudig begruesst und sogleich wurden uns verschiedenartige Dinge von Marktfrauen zum Kauf angeboten...
Weiter gings dann mit einem Uroschiff zur naechtsen Insel...es ist unglaublich interessant wie die Menschen hier mitten auf dem Titicacasee leben... (hat durch Solarenergie sogar TV ) 3 Stunden spaeter, Ankunft auf der Insel Amantani. Schon gleich wurden wir von unserem Gastvater Juan begruesst.. die naechsten 2 Tage werden wir in seinem Haus wohnen.Ausser Puste oben im Dorf angekommen (4100 Meter) hat uns Olga, unsere Gastmutter schon ein leckeres Essen zubereitet...ihre kleine Tochter, die 2Monate alte Nicole, traegt sie immer mit einem Tuch hinten auf dem Ruecken.
Nach einer gemuetlichen Siesta, wo wir die traumhafte Aussicht auf den Titicacasee genossen, gings dann los auf die hoechste Erhebung der Insel,nach Pachamama, um den Sonnenuntergang zu bewundern....
Zueruck zu Hause, haben uns die Gasteltern fuer die "Party" in traditionelle Kleider gesteckt.... den ganzen Abend haben wir dann ausgelassen mit den Einheimischen getanzt...
Am naechsten Tag hat Nicole sich dann noch die Insel Taquile angeschaut, Fabienne blieb den ganzen Tag schlafend auf dem Boot (auskurieren der MagenDarmerkrankung).
Weiter auf unserer Tour entlang des Titicacasees,gings dann ueber die Grenze nach Copacabana... von hier aus besuchten wir die Isla del Sol... in einer 4stuendigen Inselueberquerung konnten wir die wunderschoene Aussicht bewundern.
Von Copacabana gings dann direkt nach La Paz weiter.... diese Stadt liegt wie in einem Kessel. Mit 3600 Metern ist sie eine der hoechstelegenen Grossstaedte der Welt...
Von hier aus haben wir dann Chacaltaya besucht, das hoechstgelegenste Skigebiet der Welt... noch die 130Meter zum Gipfel, keuch,keuch.. und geschafft!Die Aussicht aus 5400 Metern,ist atemberaubend!Wieder auf dem Rueckweg, hat es so angefangen zu schneien, dass wir lieber ein Stueck der kurvigen,engen Strasse zu Fuss zuruecklegten, in den Minibus sind wird dann erst wieder gestiegen, als der Schnee nachliess.. zurueck in der Stadt dann noch einen Ausflug auf den "Mond", ins Valle de Luna, dies wird so genannt, weil die bizarren Erd- und Steintuerme,Saeulenpyramiden aussehen wie eine Mondlandschaft...zurueck im Hotel heisst es nur noch ausruhen und planen, wies weitergeht...Hasta luego muchachos!

1 Kommentar 18.12.06 16:39, kommentieren

10.12. Cusco / Machu Picchu

Wir sind in Cusco,dem Nabel der Welt, laut den Inkas,angekommen.Cusco ist voller Kirchen,Ruinen,Steine...
Wir haben einen Ausflug ins Valle Sagrado de los Incas (heiliges Tal der Inkas) gemacht. Wir haben viele Ruinen besucht und kennen uns nun bei den Inkas aus wie in der eigenen Familie! Tja, aber Hohepunkt unseres 3taegigen Ausfluges war natuerlich Machu Picchu(2500 Meter)! Machu Picchu ist noch heute voller Geheimnisse....fest steht nur, dass es ein Ort von grosser Bedeutung gewesen sein muss!
Die Inkastadt hat uns total begeistert!!
Morgens um 6:00 Uhr gings hoch,noch im Nebel zeigte sich Machu Picchu geheimnisvoll und raetselhaft... unser Guide hat uns dann 2 Stunden mit Geschichten der Ruinen, wie es haette sein koennen gefesselt... danach haben wir Machu Picchu noch in Eigenregie erkundet...Wir wollten hoch auf den Berg Machu Picchu,tja erfahrene Bergwanderer wie wir sind, haben wir den falschen Weg genommen, das haben wir aber erst nach ca 1 1/2 Stunde bemerkt, als wir oberhalb der Anlage am Sonnentor (Intipunku) ankamen!Aber auch hier war es sehr schoen,und man konnte gut das Gesicht des schlafenden Inkas sehen. Tja,was wir uns in den Kopf gesetzt haben fuehren wir durch.. umgekehrt... haben uns den Weg durch Lamas erkaempft ... haben wir dann den richtigen Weg gefunden! Wir sind oben angekommen.. aber es war streng, sehr streng!!! es ging nur steil nach oben,immer wieder Treppen,und noch mehr Treppen....steil nach oben.... aber als wir oben angekommen sind, nein, wir haben durchgehalten, nicht aufgegeben!!! waren wir begeistert von der Aussicht! Wir haben ueber ganz Machu Picchu und die umliegenden Berge gesehen!Genial!Natuerlich haben wir uns dann das Mittagessen verdient!Spaeter dann wieder zurueck in der Inkastadt haben wir noch ein wenig die Atmosphaere genossen und haben dann Abschied genommen! Wieder in Aguas Calientes haben wir unsere Badehose gepackt und sind in die warmen Quellen,zur Muskelentspannung... hat nicht viel genuetzt!Kamen heute fast nicht aus dem Bett.. aber das war vielleicht weil wir schon um 5:45 den Zug zurueck nach Cusco nahmen.... hier erholen wir uns nun...

10.12.06 21:26, kommentieren

6.12. von Piura - Arequipa

Tja, so laut wie wir auch geklatsch haben fuer Maria-Belen,sie hatte so Freude dass sie vor Lachen die Kugeln beim Boccia so schnell gespielt hat als ob es auf Zeit ankaeme... es war toll sie noch einmal zu treffen.
Von Piura aus sind wir dann in 5 Tagen die ueber 1000km bis nach Lima mit dem Bus gefahren.Zwischenstop haben wir aber fuer 3 Tage in Huanchaco am Meer gemacht.Wir hatten unser Hotel direkt am Meer... traumhaft! In Truchjillon haben wir uns dann die Ruinen von Chan Chan (dies war im 13. und 14. Jahrhundert die groesste Stadt der Welt,alles aus Lehm...)angeschaut.
Von Truchjillon aus gings dann eben nach Lima....da wir manchmal zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, haben wir den Praesidenten von Peru gesehen!Haben ihm brav zugewunken! Wir haben Lima mit seinen Kolonialhausern,Paerken und sogar Katakomben begeistert genossen!Von Lima gings dann bis nach Nasca...In Nasca sind wir morgens frueh zum Flugplatz und so mit ner kleinen Maschine ueber die Nascalinien geflogen! (Buh, was fuer ein Glueck haben wir nicht gefruehstueckt! aber trotzdem war es sehr eindruecklich zu sehen was die Menschen vor 100erten von Jahren da hingezaubert haben, es ist heute noch nicht ganz klar,wie und vor allem warum sie diese Linien gemacht haben. Tja, da der Flug schon um 10 Uhr vorbei war und unser Bus erst 23:00 los ging,was machen? Tja, sind dann stinkefrech in einem teuren Hotel fragen gegangen ob wir den Pool benuetzen duerften... tralala... hatten so nen entspannten Nachmittag!
Morgens dann in Arequipa angekommen,haben wir dank des Taxifahrers ein Zimmer bezogen,welches sich direkt an der Plaza de Armas befindet, mit gigantischer Sicht ueber die ganze Stadt... Hammer!!!
Den ersten Tag haben wir uns die Stadt angesehen und haben uns dann mit Erika, (getroffen im Hostel in Lima, sie ist aus Arequipa) verschwatzt....
Die naechsten Tage waren wir auf einer Tour in den Colca Canyon...unsere Gruppe war ne lustige Truppe...haben uns verschiedene typische Doerfchen und Bewohner angeschaut....(und diese auch geknipst! Haben folklorische Musikeinlagen bekommen (auch vertreten an den Rasseln Nicole Berchtold aus der Musikgesellschaft Harmonie aus Stalden)...typische Gerichte ausprobiert.. (ja, Alpaka schmeckt!) und natuerlich morgens um 5 Uhr aufgestanden um dann auch ja nicht am Colcan Canyon den Kondor (3 Meter Spannweite!!) zu verpassen! Tralala, haben ihn gesehen, gut zugegeben, da er so weit weg war haben wir ihn uns mehr vorstellen muessen.... aber... der Canyon war dafuer wunderschoen!
Abends zurueck in der Stadt haben wir uns mit ein paar der Gruppe getroffen ... am naechsten Tag lange ausschlafen... und dann den Bus fuer Abends bezahlen... upps, muessen noch einen Tag in Arequipa bleiben, die Busse streiken alle... tja nun, kein Problem.. haben unser super Zimmer noch einen Tag laenger genossen,waren im Santa Catalina Kloster, super schoen.... eine kleine Stadt in einer Stadt... beeindruckend.... und heute waren wir in Tingo.. kleiner angelegter See.. haben unser Buch genossen,die Sonne...

7.12.06 00:04, kommentieren